Interessengemeinschaft der Bergkamener Kleingärtner

Wir sind das Grün unserer Stadt!               

Naturschutz - Wildbienen

Wildbienen sind einfach unverzichtbar. Die Verwandten der Honigbiene ernähren sich und ihren Nachwuchs von Blütennektar und Pollen und sind mit die bedeutendsten Blütenbestäuber von Kultur- und Wildpflanzen - auch für das Obst und Gemüse im Garten. Ohne die Wildbienen würden unsere Ernten erheblich geringer ausfallen. Alleine in Deutschland gibt es über 550 Wildbienen-Arten.

Fakten Wildbienen:

  • Wildbienen zählen zu den wichtigsten Bestäubern von Kultur- und Wildpflanzen.
  • Sie produzieren keinen Honig.
  • Viele Wildbienen-Arten sind Einzelgänger, Staaten mit Königin bilden nur wenige Arten wie z.B. Hummeln oder Furchenbienen.
  • Wildbienen sind zwischen 2 mm und 3 cm groß.
  • Sie bauen ihre Nester in Hohlräumen, Erde, Steilwänden, Pflanzenstängel oder morschem Holz.
  • Sie überwintern meist als Ruhelarve oder Puppe in Brutkammern.
  • Wildbienen leben als erwachsendes, flugfähiges Insekt oft nur 4 bis 8 Wochen.
  • Ganz wichtig: Sie sind friedliebende Insekten, die nur im äußersten Notfall stechen. Der winzige Stachel von Wildbienen vermag dabei kaum unsere Haut zu durchdringen.