Interessengemeinschaft der Bergkamener Kleingärtner

Wir sind das Grün unserer Stadt!               

Kieswege

Als wir unsere Kleingartenparzelle übernommen haben, lagen standardmäßig Betonplatten als Wege. Gerade und mir ehrlich gesagt zu hässlich und irgendwie öde.

Geschmäcker sind ja verschieden und ich wollte angelehnt an einen Naturgarten was anderes als Gehwegplatten. Rheinkies in der Größe 8-16 wurde es dann, ein optimales Material um geschwungene Wege zu legen und einfach individuell seinen Garten zu gestalten.

Untergrund bei den Kieswegen ist ein gutes Unkrautflies, die Wegbegrenzung sind alte Terrassensteine, hochkant als Außenkante gesetzt. Der Rheinkies kommt nun mit einer Stärke von ca. 5 cm auf das Unkrautflies. Fertig ist der Kiesweg.

Vorbereitung - Das Setzen der alten Terrassensteine als Wegeinfassung

Alte Terrassensteine bekommt man schon oft im Internet für sehr kleines Geld oder sogar umsonst. Unsere bekam ich umsonst von einem Arbeitskollegen. Einzige Bedingung, ich musste die Terrassensteine selber aufnehmen.


Unkrautflies und eine dicke Schicht Rheinkies

Direkt unterhalb der Kiesschicht wurde ein Unkrautflies verlegt. Das Flies (leider zu der Zeit kein Foto davon gemacht) kann man gut zuschneiden und somit dem Wegverlauf optimal anpassen. Etwas dünneres Flies sollte man doppelt verlegen.

Dann kam die Schicht Rheinkies auf das Flies. Dieser ist lose vom Baustoffhandel gekauft. Zum Glück haben wir einen Anhänger, wo 650 kg Kies pro Ladung draufpassen. Es gibt natürlich in Baumärkten Rheinkies in 25 kg Säcken, aber diese sind im Endeffekt viel zu teuer. Für 650 kg hab ich beim Baustoffhandel 15 Euro bezahlt. Falls Sie keinen eigenen Anhänger haben, fragen Sie doch mal in Ihrer Kleingartenanlage nach. Viele Anlagen haben einen eignen Anhänger, oder vielleicht hilft auch ein Kleingartenfreund.

Wege mit Rheinkies in der Größe 8-16

Vorteile:

  • kostengünstig
  • bildet keine geschlossene Wegdecken
  • kann individuell verlegt werden
  • barfuß begehbar
  • sieht schön aus


Nachteile:

  • Muss gepflegt werden

Normale Wege mit Betonplatten müssen gefegt und bei Zeiten mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Das entfällt zwar bei Kieswegen, dafür müssen aber diese bei Zeiten mit einem Rechen glatt gezogen und Blätter auf dem Kies abgesammelt werden. Alles halb so schlimm!

Kleiner Tipp: Manchmal wachsen kleine Pflanzen im Kiesbeet, die durch Samen der Randbeete dort liegen geblieben sind. Diese werden dann bei Zeiten wieder in die Beete gepflanzt oder einfach rausgezogen und auf dem Kompost entsorgt.


Kosten Wegbegrenzung (alte Terrassensteine): 0 Euro

Kosten Rheinkies: ca. 15 Euro für 650 kg

Gekauft wurde zusätzlich das Unkrautflies.