Interessengemeinschaft der Bergkamener Kleingärtner

Wir sind das Grün unserer Stadt!               

Gartenteich

Gartenteich ist nicht gleich Gartenteich. Ob Größe, Form, Machart, mit oder ohne Fische. Jeder Teich ist unterschiedlich und somit individuell.

Bei einem kleinen Naturteich ohne Fischbesatz sollte man vorab beachten, dass dieser je nach Wetterlage zu einer optimalen Brutstätte für Mücken werden kann. Deswegen achten Sie darauf, dass viele Libellenlarven, Frösche (Kaulquappen) und Molche vorhanden sind, die die Mückenlarven fressen und somit die Mückenplage etwas eindämmen. 

Gartenteich mit Fischbesatz

Fast alle Teiche in den Kleingartenanlagen haben einen Fischbesatz. "Goldfische" mit "knalligen Farben" und leider fast immer mit viel zu viel Fischen. Schauen Sie bitte, dass Sie nicht zu viele Fische im Teich haben. Des weiteren sollte der Teich mindestens 80 cm tief sein, um in harten Wintern nicht bis fast auf den Grund zuzufrieren. Eine Teichpumpe mit Filter gehört zu jedem Teich mit Fischbesatz. Ausnahme sind größere Teiche mit Stichlingen.

Bitte beachten:

  • Je mehr Fische im Teich, desto mehr müssen Sie füttern. Doch dann besteht die Gefahr, dass durch Ausscheidungen und Futterreste die Wasserqualität leidet und der Teich sogar umkippen kann.
  • Lassen Sie bitte die Teichpumpe sowie den Filter ständig in den Monaten März bis Ende Oktober im Betrieb. Im Filter leben Organismen, die das Teichwasser säubern. Dafür brauchen sie stetig fließendes Wasser. Durch das Abschalten der Pumpe sterben diese wichtigen Organismen innerhalb kurzer Zeit und werden jedes mal wieder in den Teich zurück gebracht. Das belastet den Teich immens.
  • Füttern Sie die Fische nur im Zeitraum Frühjahr bis Spätherbst. Bei einer Wassertemperatur unter 10° Celsius wird der Stoffwechsel der Fische runtergefahren. Wenn Sie dann Fische füttern, können diese das Futter nicht richtig verwerten und gehen daran zu Grunde. Von November bis März brauchen Sie somit keine Fische füttern.  
  • Störe gehören in keinen kleinen oder mittelgroßen Teich. Störe fallen im Geschäft durch ihr urzeitliches Aussehen sofort auf und werden leider immer noch an "Laien" verkauft. Denn was die wenigsten Wissen ist die Tatsache, dass Störe sehr große Teiche brauchen und reine Bodenfische sind. Normalerweise sehen Sie somit nie die Störe an der Wasseroberfläche. Das halten in kleinen Teichen ist Tierquälerei und leider sterben die Störe durch diese Haltung sehr schnell.


Wissen Sie eigentlich, was Sie genau im Gartenteich haben? Schauen Sie hier, denn "Goldfisch" ist nicht gleich Goldfisch:

Quelle: Wikipedia